Herstellung von induktivem Kochgeschirr

 

Mit den Kaltgasspritzanlagen von Impact Innovations lassen sich festhaftende metallische Beschichtungen mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften herstellen. So lässt sich beispielsweise auch Aluminium-Kochgeschirr beschichten, um induktionsfähig zu werden.

 

Warum induktives Kochgeschirr?

Induktionskochplatten sind die energieeffizienteste Art des Kochens und haben den Vorteil, dass sie sofortige Wärme wie Gaskochplatten liefern. Die meisten Pfannen  sind heutzutage aus Aluminium,  da es im Vergleich zu schweren Gusseisenpfannen leicht ist und billiger ist als Edelstahlpfannen. Problematisch ist, dass Aluminiumpfannen nicht ferromagnetisch sind und deshalb nicht auf Induktionskochfeldern funktionieren. Daher erfordern Aluminiumpfannen eine ferromagnetische Stahlplatte oder Beschichtung an der Unterseite der Pfanne.

 

Derzeit verwendete Prozesse

Der Marktanteil von Induktionskochgeschirr wächst weiter und wird zur dominierenden Technologie, die Qualität der Wärmeübertragung in konventionellen Prozessen reicht jedoch nicht aus. Herkömmliche Herstellungsverfahren zur Induktionsbeschichtung sind z.B. gelötete Induktionsplatten, thermische Beschichtungen oder gepresste perforierte Platten. Diese Prozesse sind zeitaufwändig und es gibt fast keine Flexibilität in den Prozessen.

Herstellung von induktivem Kochgeschirr mit Kaltgas

Kaltgasgespritzte induktive Schichten magnetischer Materialien (z.B. ferritischer Stahl) machen Aluminiumkochgeschirr-Induktionsfähig. Durch die Verwendung dieser Schichten können die Vorteile von Aluminium-Kochgeschirr nun auch auf Induktionskochfelden genutzt werden. Kaltgasspritzen führt somit zu einer neuen Qualität der Induktionsbeschichtung.

Beim Kaltgasspritzen von induktivem Kochgeschirr sind sehr dünne Schichten (< 1 mm) möglich. Folglich wird das Gewicht des Kochgeschirrs durch die Beschichtung kaum verändert. Es gibt auch keine thermische Trennschicht zwischen Aluminiumkochgeschirr, die eine direkte Wärmeübertragung ohne Verluste ermöglicht. Der Kaltgasspritz-Produktionsprozess für induktives Kochgeschirr ist voll entwickelt und automatisiert und ermöglicht eine einfache Integration in bestehende Produktionsabläufe (Plug & Play).

 

Podcast: Kaltgasspritzen von induktivem Kochgeschirr

Möchten Sie mehr über kaltgespritztes induktives Kochgeschirr erfahren? Hören Sie den Podcast "What's cooking?" der Cookware Manufacturers Association an:

    Die wichtigsten Informationen im Überblick
  • Bestmögliche und gleichmäßige Wärmeübertragung
  • Keine Oxidation in der Lackschicht, da keine Metalle schmelzen
  • Sehr geringe Porosität und daher sehr gute thermische Eigenschaften der Beschichtung
  • Überragende Haftfestigkeit der aufgebrachten Induktionsschicht (keine Delamination oder Korrosion)
  • Umweltfreundliches Verfahren mit geringem Energieverbrauch
  • Auftragseffizienz von 95 % (fast kein Abfall)
  • Variable Topfdurchmesser und Topfformen (auch rechteckig)
  • Hohe Auftragsrate von >10 kg/h
  • Einstellbare Schichtdicke und Induktionsleistung
  • Verschiedene Optionen für die Nachbearbeitung (z. B. Bearbeitung, Schleifen oder Oberflächenaktivierung)

Anwendungsbeispiele

Von der Bratpfanne bis zur Weltraumtechnik – das Spektrum der möglichen Anwendungen ist riesig.

Referenzen

Renommierte Unternehmen aus der ganzen Welt vertrauen seit Jahren auf die Impact Spray Systeme.
Deutsch